Eine Reise quer durch Serbien zahlt sich aus. Wegen seiner Landschaft und wegen seiner Geschichte. Man hört immer wieder von der pannonischen Tiefebene und denkt dabei meist an Ungarn oder an die Gegend um den Neusiedlersee. Das ausgedehnte Tiefland mit 200.000 Quadratkilometern erstreckt sich auf dem von Ungarn, der Slowakei, Rumänien, Kroatien, Serbien, Österreich und der Ukraine.

Uns treibt es mit einem einem Flusskreuzfahrtsdampfer dorthin, wo die pannonische Tiefebene beginnt. Nämlich nach Belgrad. Unsere Filmreise beginnt in Novi Sad.

Auf einem Fels am Flussufer steht die Festung Petrovaradin, die größtenteils aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammt und für ihren markanten Uhrturm sowie ihr Tunnelsystem bekannt ist…

weitere Infos finden Sie auf Webseite vom Serbien Tourismus

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.