Reisetipp Jesolo

Nach Italien fahren, das bedeutet für die einen Sonne, Sand und Meer, Pizza und Spaghetti. Für die anderen die charakteristische Landschaft mit Zypressen, sanfte Hügel, mediterran duftende Gärten, Olivenhaine, Weinstöcke, historische Bauten, beeindruckende Architektur und natürlich gutes Essen und gute Weine. Wenn das Reiseziel Adriaküste oder ein wenig genauer gesagt Lido di Jesolo heißt, dann hat man irgendwie gleich das Bild von 100.000 Liegen und Sonnenschirmen im Kopf. Dicht an dicht gedrängt und schon allein beim Gedanken daran kann man sich vorstellen, wie es sich anfühlt, eine “Ölsardine” zu sein. Doch manchmal kommt es anders als man denkt.

Das mit den unzähligen Liegestühlen stimmt zwar, aber das italienische Lebensgefühl stellt sich hier am Lido wider Erwarten genauso ein. Schon allein auf der Fahrt dahin. Von Österreich kommend, und spätestens hinter Udine, tauchen dann die kleinen roman(t)ischen Kirchtürme auf, die typisch für die Appeninhalbinsel sind; das Grün links und rechts der Autobahn ist einfach saftiger und man kann das Meer schon förmlich riechen. Bevor man in den Ort Lido di Jesolo hineinfährt, sollte man sich allerdings erkundigen, wo in etwa die gebuchte Unterkunft liegt, denn die Hauptstraße, eine pinienumsäumte Allee entlang des Strandes, ist mit 15 km die längste Einkaufsstraße und Fußgängerzone Europasmit insgesamt 1200 Einrichtungen. Hier liegen auch die meisten Hotels.

Hotel Europa: Wir wählten das Hotel Europa, ein 4-Sterne-Haus mit Lage an der Via Andrea Balfile, quasi im Zentrum der Fußgängerzone und direkt am Strand, mit Swimmingpool, kostenlosen Liegen am Privatstrand, Möglichkeit auf modernisierte Komfortzimmer, eigener Parkplatz. Es gibt im Hotel einen eigenen Parkservice, d.h. man braucht nur den Schlüssel abzugeben und das Auto wird vom Hotelpersonal eingeparkt. Das ist zwar anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig aber mit der Zeit doch recht angenehm. Außerdem fragt man sich täglich aufs neue, wenn man am Hotelparkplatz vorbeigeht, wie “der” jetzt wohl da wieder in diese enge Parklücke reingekommen ist?!

Wir wohnen auf der 6. Etage in einem Komfortzimmer mit phantastischem Blick aufs Meer. Die Zimmer sind bis auf ein paar Kleinigkeiten komfortabel und neu ausgestattet. Zu diesen “Kleinigkeiten” gehören eine holprige Balkonschiebetür und ein WC-Druckknopf, dem man immer ein wenig nachhelfen muss, sonst rinnt die Spülung die ganze Nacht. Weniger gut ist auch der Tresor im Kleiderschrank, der nicht fest montiert ist, so daß man ihn einfach im ganzen gleich mitnehmen könnte, wenn man wollte. Allerdings sind die Betten top. Genauso wie der Service vom ganzen Hotelpersonal, was sich vor allem beim Frühstücksbuffet und beim Abendessen bemerkbar macht.

HotelEuropaHier im Hotel Europa sollte man mindestens Halbpension buchen, denn die ausgezeichnete Küche des Hotels gilt es nicht zu verpassen. Das ist ein echtes Highlight mit typisch italienischer Küche mit Spezialitäten aus der Region Venetien aber auch anderen italienischen Regionen wie der Emilia Romagna sowie internationalen Gerichten – alles auf gehobenem Niveau. So gibt es jeden Abend ein Antipastibuffet, wo man sich selbst bedienen kann. Ansonsten ist Menüwahl mit 2 Hauptgängen, die man aus je 5 verschiedenen Gerichten wählen kann. Fischliebhaber kommen hier übrigens auf ihre Kosten, neben den ausgezeichneten Gerichten mit Fleisch. Für Vegetarier ist auch was dabei, wenn auch etwas spartanischer. Danach gibt es ein köstliches Dessertbuffet, von welchem man je nach Wahl ebenfalls vom Kellner am Tisch serviert bekommt. Schlemmen auf italienisch und “Buon Appetito” garantiert!

Informationen zu Lido di Jesolo

Strand / Seebad

Der Strand ist genauso lang wie die Fußgängerzone, also 15 km und besteht aus goldgelbem, feinem Sand. Er ist ziemlich breit und flach abfallend, also ideal für Familien mit Kindern. Toll ist, daß die meisten Hotels ihren eigenen Strandabschnitt mit gekennzeichneten Liegen haben, so daß man gratis Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung hat. Die Versorgung ist auch ok, ca. alle 20 m gibt es eine Strandbar, wo man Drinks, Snacks, Eis und mehr kaufen kann. Es gibt ein tägliches “sanftes” Animationsprogramm, welches am Strand geboten wird, mit Fitness in Form von Aerobic und Pilates sowie Unterhaltung für die Kleinen.

Shopping

In der berühmtesten Einkaufsstraße des Litorals bekommt man eigentlich alles, was das Herz begehrt: von günstigen Modeschnäppchen bis zu italienischer und internationaler Designerware. Schnäppchenjäger kommen ebenso auf ihre Kosten wie Markenverfechter und Trendsucher. Vor allem das Thema Taschen wird in Jesolo und besonders am Lido großgeschrieben. Während in den Geschäften an der Fußgängerzone “echte” Designertaschen und deren günstigere Nachahmungen verkauft werden, bekommt man am Strand billige Plagiate von Louis-Vuitton und Gucci-Taschen regelrecht nachgeschmissen und wird etwa alle 5 Minuten von Verkäufern schwarzafrikanischer Abstammung angequatscht. Ein gut gemeinter Tipp dazu: lieber nicht kaufen! Denn die Autos der Finanzpolizei fahren immer wieder in Strandnähe vorbei und wenn man von den Beamten in Zivil beim Taschenkauf in flagranti erwischt wird, dann kann das ganz schön teuer werden – bis zu  € 3000 Strafe. Besser die teilweise sehr günstigen Taschen in den Geschäften kaufen, die auch ohne den “gefakten” Markennamen auskommen, dafür legal sind und dem Original ebenfalls verdammt ähnlich sehen.

Sehenswürdigkeiten / sonstige Freizeitmöglichkeiten / Ausflüge

  • Eine der Hauptattraktionen ist sicher der Wasserfreizeitpark Aqualandia, dem sogenannten “Aquapark Numero Uno” von Italien. Hier gibt es eine richtige Wassererlebniswelt mit tollen Rutschen (unter anderem die längste Wasserrutsche der Welt!), Themenparks, Shows, Animationen, Bungeejumping und alles was das Herz begehrt in Verbindung mit Wasser und Spaß. Insgesamt gibt es 26 Wasser-Attraktionen.
  • Venedig ist natürlich immer eine Reise wert, vor allem wenn es dann so nahe liegt. Von Jesolo fährt man ca. eine halbe Stunde mit dem Auto an die Punta Sabbioni (ca. 15 km entfernt) und von hier geht es dann per Boot direkt an den Markusplatz. Weitere Info.
  • Der Leuchtturm ist 48 m hoch und prägt die Silhouette des langen Küstenstreifen entlang des Lido di Jesolo.
  • Ein Aquarium und Reptilarium, eine Schau ähnlich der Körperwelten (Real Bodies) sowie das Naturhistorische Museum sind nicht nur für’s Schlechtwetterprogramm gut.
  • Überdies lohnt es sich die Gegend per Rad zu erkunden. Da hat sich der Ferienort echt was dabei gedacht, das Radwegenetz mit insgesamt 150 km Radweg und 6 verschiedenen Radfahrwegen auszubauen. Ein Hintergrundgedanke dazu ist den Autoverkehr etwas einzudämmen. Natürlich haben die Touristen nebenbei auch noch Bewegung und können den Ort und das Gelände drumherum mitsamt Natur per Rad erkunden. Das Auto kann man im Prinzip die ganze Woche stehen lassen, wenn man nicht gerade dem nahe gelegenen Treviso (ca. 45 min von Lido di Jesolo) oder dem etwas weiter entfernten Verona (ca. 1 Stunde 45 min. von Lido di Jesolo,  in der Nähe des Gardasees) einen Besuch abstatten möchte.

viabafile

Tipp: einfach mal die ganze Fussgängerzone mit dem Rad rauf und runter fahren, so kann man sich einen ganz guten Überblick verschaffen wo was ist, und wie lange das ganze eigentlich ist.

Restaurants / Dinner & Wine

Wenn man mal “genug” von der delikaten “cucina italiana” im Hotel hat, und Lust auf Spagetthi oder Gnocchi mit einer gewöhnlichen Tomatensosse oder eine Pizza Margherita hat, dann empfehlen wir das Ristorante Atmosphera an der Via Andrea Balfile / Piazza Brescia. Ein schlicht gestricktes, freundliches Restaurant, wie eine moderne Kantine aufgebaut mit offener Küche. Es erinnert ein wenig an das “Vapiano” in Wien oder an “Wagamama” in London, eben nur mit italienischer Küche. Das “Atmosphera” serviert die Spagetthi Pomodoro Basilico mit einer extrem leckeren Tomatensoße in der Pfanne am Tisch und die Pizza kann auch was, nicht nur in Geschmack, sondern auch in der Größe. Obendrein gibt es jede Menge gute bis sehr gute Restaurants in Lido die Jesolo mit feiner, italienischer Küche und schönem Ambiente direkt an der langen Fußgängerzone, wo die Leute auch schon mal Schlange stehen am Eingang.

Den besten Aperol Spritz gibt es übrigens hier – wie natürlich überall sonst in Italien! Allerdings hat er in Lido di Jesolo mit € 2,50 im Schnitt auch noch einen guten Preis, ebenso wie der Prosecco, der hier € 2,20 kostet für 0,2 l wohlgemerkt. Das Bier ist etwas teurer wie andernorts mit durchschnittlich € 3,00 für ein kleines Bier.

Nachtleben / Nightlife

Am Abend verwandelt sich die endlose Allee zur quirligen Fußgängerzone mit Hunderten von Geschäften, Restaurants, Cafes und Bars. Hier und da wird Livemusik gespielt und wenn man Glück hat, dann bekommt man ein Gratiskonzert vom Feinsten präsentiert wie zum Beispiel von Glen White & Jeiko, zwei Vollblutmusiker & Entertainer, die Soul, Rhythm ‘n’ Blues, Pop und nahezu alle großen Hits der letzten 40 Jahre in ihrem Repertoire haben. Dann am anderen Ende der Via Andrea Balfile im Bier- und Musikpub tönen zwei junge Akustikgitarristen und geben zu später Stunde das lang ersehnte Wonderwall zum Besten. Bonna Notte Jesolo, jetzt können wir gut schlafen!

Die In-Bar Capannina Beach Bar liegt, wie der Name schon sagt, direkt am Strand. Tagsüber ist es eher gediegen hier und abends spielt ein DJ nicht zu harte Beats passend zur sanften Meeresbrise.

Ferner kann man eine der unzähligen Veranstaltungen besuchen, die auch abends an öffentlichen Plätzen direkt an der Hauptstraße stattfinden, sowie diverse “special events”, wie beispielsweise die Full Moon Party beim Leuchtturm, die einmal im Jahr stattfindet, mit international bekannten DJ’s.

Fazit: Wenn man nicht gerade in der Hauptsaison im Juli und August nach Jesolo kommt, dann kann man hier einen wunderbar entspannten und angenehmen Urlaub verbringen mit Italienfeeling inklusive. Am besten ist die Vorsaison im Juni, da kann man auch schon im Meer baden und es ist noch nicht so überfüllt am Strand. Beste Zeit für die Anreise ist Sonntag oder unter der Woche, da vermeidet man in die meist riesige Verkehrslawine Jesolo-einwärts zu geraten und die Hotelangebote sind auch noch ein wenig günstiger. Ansonsten hat man in Lido di Jesolo alles, was man für einen tollen Urlaub braucht!
Ci Vediamo Jesolo…! Bis Bald!

Add your comment

Your email address will not be published.