Wer wollte nicht schon immer einmal nach Los Angeles reisen? Wer wollte nicht schon einmal die Reichen und Berühmten sehen und dieselben Restaurants und Plätze besuchen wie diese? Wer wollte nicht schon einmal die ganzen Geheimtipps in LA ausprobieren? Heute bekommt ihr einige davon präsentiert.

Jetzt stellt sich noch die Frage, warum gerade meine Tipps gelesen werden sollten? Natürlich könnte sich auch ein jeder von euch einen Reiseführer kaufen und darin nachlesen was gut ist und was nicht. Wer möchte aber schon durch zu viele Fakten erschlagen werden und ewig lange seine Nase in ein Buch stecken. Heutzutage befragen doch schon alle das Internet. Genau deshalb bin ich hier, denn ich habe diese Plätze schon alle ausprobiert und wenn ihr Glück habt könnt ihr mich dort auch antreffen.

Los Angeles hat für alle etwas zu bieten – die Sportbegeisterten, die Shoppingqueens, die Essensliebhaber, die Feierabendbiergenießer, die Attraktionssüchtigen aber auch für die Wellnessbedürftigen.

Für den Sportbegeisterten empfehle ich:

Eine Wanderung zum Griffith Observatory oder dem Hollywood Zeichen, bei beiden wird die Ausdauer beansprucht und der Ausblick über Los Angeles ist zum dahin schmelzen, genauso wie das Hollywood Zeichen in groß zu erblicken. Wem die beiden Wanderungen nicht anspruchsvoll genug sind, darf sich gerne die Santa Monica Stufen vornehmen, diese sind etwas steiler und eine gute Möglichkeit sein Herz schon in der Früh zum Rasen zu bringen. Wer es gerne etwas gemütlicher hat, leiht sich ein Fahrrad am Dock von Santa Monica und begibt sich auf eine Tour Richtung Venice Strand (Photo courtesy of Chris Goldberg). Oder ihr probiert einfach eine der vielen Wassersportarten aus, wie zum Beispiel surfen, kayaking oder rudern.

Die Shoppingqueens unter euch schicke ich da lieber zu:

„the Grove“, ein kleine offene Shoppingstadt mit Markt nebenan,

zum Melrose trading post, ein Flohmarkt der unvergleichlich ist und so vieles zu bieten hat,

zur „3rd Street Promenade“ nach Santa Monica, dort könnt ihr so ziemlich alles finden, was euer Herz begehrt. Kaffeehäuser, Restaurants, Geschäfte und so weiter sind nur ein paar Ecken vom Strand entfernt.

Die Essensliebhaber werden fündig bei:

„Son of a Gun“, ein Fischrestaurant, welches einzigartige Klassiker produziert und immer neue Leckereien auftischt.

„Alcove Cafe & Bakery“, hier bekommt man den ganzen Tag Frühstück serviert und ab 16 Uhr auch Dinner, die Außensitzplätze sind sehr gemütlich und von der Straße abgeschirmt.

„Oscar´s serveteca“ ist ein lateinamerikanisches Restaurant in Venice.

Für die Feierabendbiergenießer lebt es sich am besten in:

Die „3twenty wine bar“, eine Bar die über 30 Weine auf der Karte zu bieten hat.

„Idle Hour“, eine Bar die von außen aussieht wie ein riesiges Whiskeyfass, oder du verbringst einen netten Abend im

„Ashland Hill“, einer Bar, die viel gutes Bier zu bieten hat und einen tollen Außenbereich.

Die Attraktionssüchtigen müssen nicht weit gehen:

Madame Tussauds, die Sterne am Walk of Fame, das Hollywood Zeichen, das Hollywoodmuseum, das Roosevelt Hotel oder das berühmt berüchtigte Dolby Theater, liegen alle am Hollywood Boulevard und lassen sich gut zu Fuß besuchen. Wem das nicht reicht, der besucht Downtown LA mit seinen tollen Architekturen, den Musclebeach mit dem Gold´s Gym – Arnold Schwarzenegger’s zweite Heimat; oder lässt sich auf einem Touristenbus durch Beverly Hills chauffieren.

Zu guter Letzt meine Tipps für die Wellnessbedürftigen:

Hier fällt es mir am einfachsten, denn Koreatown hat die besten Tages-Spa´s und die tollsten Maniküre- und Pediküre-Läden im Angebot.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.