Die Barockstadt Budweis bekommt einen Flughafen für Passagiere. Die gute Lage an der Dreiländerecke Tschechien – Österreich – Deutschland ist dafür wie geschaffen. Der Betrieb soll 2020 aufgenommen werden.

Der alte Flugplatz, bis 2005 im Besitz des Militärs, ist nicht mehr wieder zu erkennen und der Baubetrieb am 120 Hektar großen Areal weit fortgeschritten. Tower und Feuerwache stehen bereits und auch die Silhouette des Terminalgebäudes hat Gestalt angenommen. Derzeit wird am Abflugs & Ankunftsgebäude gebaut.

„Schlüssel zum Erfolg sind das UNESCO Weltkulturerbe ČeskýKrumlov (Krumau) und die anderen Reize Südböhmens, die hervorragende geografische Lage, die effiziente Kostenstruktur und flexible Betriebszeiten“, sagt Flughafendirektor Ladislav Ondrich.

Quelle und Fotos: Yield Public Relations

Erster Linienflieger soll 2020 starten

Der 5.000 Quadratmeter große Terminal wird in naher Zukunft eine schnelle und flexible Abwicklung ermöglichen. Darin finden alle für den Betrieb relevanten Bereiche wie Ankunft-Abflug-Bereich, Operation/Handling, Ticketoffice, Duty-Free-Shop und ein Snack & Fly-Angebot Platz.

Nach einer im Sommer 2019 beginnenden Testphase soll 2020 am neuen Flughafen der Vollbetrieb aufgenommen werden. Anfangs sollen rund 100.000 Passagiere jährlich im Terminal abgefertigt werden.
Mit dem Angebot eines 24-Stunden-Betriebs ist eine maximale Flexibilität sichergestellt. Vor allem Low-Cost-Carrier werden mit dem neuen Airport angesprochen.

CEO – Dir. Ondrich & Head of Airline Marketing – Pammer

„Der Flughafen soll einen leistungsfähigen Knotenpunkt für neue Geschäftsbeziehungen in der Mitte Europas darstellen und die Donau-Moldau-Region stärker in den Fokus rücken“, erklärt Dieter Pammer, Head of Airline Marketing und Touroperator-Management am Flughafen Budweis.

Quelle + Fotos: Yield Public Relations

Teneriffa, Gran Canaria und Gratis-Parken

Vor allem Reiseziele wie Teneriffa oder Gran Canaria aber auch Ägypten und die Türkei sollen künftig angesteuert werden. Von der besseren Anbindung haben nicht nur die Tschechen etwas, sondern auch die Österreicher – vor allem die benachbarten Mühlviertler. Reisende aus der Region müssen keine weiten Strecken mehr auf sich nehmen, um zum nächsten Airport nach Wien oder Linz zu gelangen.
Tipp: Am Airport in Budweis kann gratis geparkt werden!

Vom Flugplatz profitiert außerdem ganz Südböhmen. Ankömmlinge können 5.500 historische Denkmäler, 2 UNESCO Biosphären-Reservate und 300 Naturschutzgebiete und Naturdenkmäler entdecken!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.